Abmeldung von Prüfungen

Der Senat der Technischen Universität Wien hat in seiner Sitzung am 27. Jänner 2014 auf Antrag des Rektorats mit Stimmenmehrheit die Änderung des Satzungsteiles „Studienrechtliche Bestimmungen“ beschlossen. Die Verlautbarung erfolgte im Mitteilungsblatt 3/2014. Du findest die aktuelle Fassung auf der Webseite der Universitätskanzlei.

Die wichtigste Regelung dieser Novelle ist der neu eingefügte Paragraf über die Abmeldung von Prüfungen:

§ 18a. (1) Die Studierenden sind berechtigt, sich bis spätestens zwei Arbeitstage vor dem Prüfungstag mündlich, schriftlich oder elektronisch bei der Prüferin/beim Prüfer oder bei der Studiendekanin/beim Studiendekan von der Prüfung abzumelden.
(2) Erscheinen Studierende nicht zu einer Prüfung, ohne sich gemäß Abs. 1 abgemeldet zu haben, so ist die Studiendekanin/der Studiendekan auf Vorschlag der Prüferin/des Prüfers berechtigt, diese Studierenden für einen Zeitraum von acht Wochen von der Anmeldung zu dieser Prüfung auszuschließen. Diese ordnungsrechtliche Frist beginnt mit dem Prüfungstag, an dem die/der Studierende trotz aufrechter Anmeldung ohne vorherige Abmeldung nicht erschienen ist. Die betroffenen Studierenden sind von der Sperre auf geeignete Weise zu informieren.
(3) Kann die/der Studierende nachweisen, dass sie/er durch einen triftigen Grund (zB. Unfall) oder einen anderen besonders berücksichtigungswürdigen Grund an einer rechtzeitigen Abmeldung gemäß Abs. 1 gehindert gewesen ist, ist die Sperre aufzuheben.